akikos-stories
www.eragon.de  
  Home
  Kontakt
  Autorin
  Meine Geschichten:
  The Bone Girl
  Elfenlied - Glück ist Ansichtssache
  => 1.
  => 2.
  => 3.
  => 4.
  => 5.
  => 6.
  => 7.
  => 8.
  => 9.
  => 10.Epilog
  Märchen und OneShots
  Gästebuch
xXAkikoXx
8.

Sie saß auf ihrer Fensterbank und blickte hinaus in den regen. Ihre Stimmung war, seit sie wieder erwachte, nur noch mies. Sakura hatte diese eine Kugel schlimm erwischt und sie Litt noch immer. Bella durfte nicht mit ihr raus. Und sie gab sich die schuld an allem. Wieso hatte sie auch nicht auf ihre Umgebung geachtet? Dann wäre es vielleicht nicht geschehen. Sie hatte auch angst hinaus zu gehen. Sie fing an zu weinen. Alles, was sie die letzten tage wollte, war in den Arm genommen zu werden.  Doch niemand erfüllte ihr diesen Wunsch. Sie fühlte sich einsam, dachte sie würden ihr ebenfalls vorwürfe machen und machte sich dadurch nur noch mehr.

 

Sie setzte sich an ihr Klavier und begann etwas zu spielen was ihr gestern eingefallen war…

Und sang dazu…

 

Du stehst nur da

Und siehst mich brennen

Doch das ist okay

denn ich liebe

wie du mich verletzt

Du stehst nur da

Und hörst mich Weinen

Doch es ist okay

Denn ich liebe

Wie du mich belügst

Wie du mich belügst…

 

Sie hatte die Augen geschlossen und verließ sich auf ihr Gedächtnis. Tränen liefen ihr noch immer hinunter…

 

Hast du jemals jemanden so sehr geliebt?

Du kannst kaum atmen

Wenn du bei ihm bist

Ihr trefft euch

Und kein einziger von euch

Weiß, was euch getroffen hat

Kennt dieses warme, verschwommene Gefühl?

 

Ja sie kannte es. Sie fühlte es immer in SEINER nähe. Doch nun zog er sich immer weiter zurück… hatte er sie belogen? Mochte er sie eigentlich gar nicht?

Du stehst nur da

Und siehst mich brennen

Doch das ist okay

denn ich liebe

wie du mich verletzt

Du stehst nur da

Und hörst mich Weinen

Doch es ist okay

Denn ich liebe

Wie du mich belügst

Wie du mich belügst…

 

Sie Endete und blieb einfach nur sitzen. Ließ ihren tränen freien lauf.

Sie war so unendlich traurig darüber, dass sie alle sie mieden. Sie wollte doch nur eine Familie, von der sie geliebt wurde…

 

 

„Sie macht sich schreckliche vorwürfe Edward“ sagte Jasper neben mir leise. Ich seufzte. Plötzlich hörte ich, wie sie aufstand und sich woanders hinsetzte. Dann erklangen liebliche töne, doch was sie bedeuteten…

„Geh zu ihr. Nur du schaffst es, sie immer zu beruhigen. Sie empfindet viel für dich. Das weiß ich“ sagte Jasper. Carlisle stimmte ihm zu. „Sie braucht noch ruhe. Geh zu ihr und pass auf sie auf“ sagte er. Edward lächelte leicht und ging dann nach oben. Zu Bella. Sie stand weinend und zitternd am Fenster. Edward schnappte sich schnell eine Wolldecke und trat hinter Isabella. In diesem Augenblick hörte er zum ersten mal ihre Gedanken…

 
   
Werbung  
   
Es waren insgesamt bereits 2173 Besucher (3694 Hits) auf dieser Seite
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=